„Wer erkennt, dass die Welt größer ist als man selbst. . . !“

Den Businessplan für ihre damalige Werbeagentur schrieben die Gründer von BRANDIDEE, Gabriele Apostel-Strempel und Lars Strempel, mit Hilfe des NUK-Handbuchs. Der persönliche Kontakt zur Gründerinitiative ist jedoch erst später entstanden, hält dafür bis heute an. Im Interview erzählt Lars Strempel, warum er sich bei NUK engagiert und weshalb sich bei Brandidee heute alles um Unternehmergeschichten dreht.

Was macht Brandidee?

Wir helfen Unternehmen, die Geschichte ihrer Unternehmung zu finden. Es geht nicht darum zu erzählen, was sie produzieren oder welche Dienstleistung sie anbieten, sondern um die Frage, warum sie das tun – also um die Philosophie des Unternehmens. Das Ergebnis öffnet den Menschen oft die Augen und sie merken, dass ihre Vermarktung nicht stimmt. Gemeinsam entwickeln wir dann ein ganzheitliches Marketingkonzept.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Wir haben ursprünglich eine Werbeagentur gegründet. Aber immer, wenn ich mit Unternehmern zusammensaß fand ich ihre Geschichten unglaublich spannend und habe mich gewundert, warum sie ihren Unternehmertraum nicht für die Kommunikation nutzen. Schließlich ist es das, was uns an Menschen begeistert. Wir haben gemerkt, dass der Wunsch nach einer neuen Webseite oft ein vorgeschobenes Problem ist – eigentlich stimmt dann das ganze Kommunikationskonzept nicht. So ist bei uns die Idee für Markenworkshops entstanden. . . .

Zum Original-Artikel
Kategorie Presse

Lars Strempel hilft mittelständischen Unternehmen aus B2B und B2C bei der Gewinnung neuer Kunden durch digitale Geschäftsmodelle. Die Themen Positionierung, Marketing und Vertrieb in digitalen Zeiten sind seine Schwerpunkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.